Den Puls des eigenen Herzens fühlen. Ruhe im Innern, Ruhe im Äußern. Wieder Atem holen lernen, das ist es. (Christian Morgenstern)



Doggies Diary



28.03.2015 - Die Lämmer

Ein guter Freund von uns ist Schäfer, mit einer Herde von ca.400 Schafen. Es gab massive Probleme mit Kolkraben, dem Sturm, etc... und so haben wir unsere Hilfe angeboten und seit Donnerstag leben nun 5 Lämmer bei uns. 4 Waisen und eins musste er wegnehmen da es eine Drillingsgeburt war und die Mutter keine Milche für alle hatte.

Bevor die "Lämmerei" nun beginnt vorab ein Danke ein drei wunderbare Menschen. Erst später entpuppten sich Probleme mit dem ein oder anderen Lamm. Insbesondere bei Emma, Grete und Dottie. Ohne die ständige absolut selbstlose Hilfe unserer TÄinnen wären die drei nicht mehr am Leben. Speziell Emma und auch Grete waren eigentlich so gut wie tot. Doch Dank Pia, Sabine und der fleißigen Helferin Regina haben es alle so gut wie geschafft. Emma kämpft noch und wird weiterhin tierärztlich umsorgt. Dottie knabbert auch noch an ihren Problemchen, wird es aber sicher schaffen. Grete ist übern Berg. Danke Ihr drei. TA Praxis Rehbein & Rathge

Sie bleiben so lange bis sie wieder in die Herde integriert werden können. Dort haben die Schafe natürlich keine Namen, aber um sie leichter auseinander zu halten habe ich ihnen welche gegeben. Dem ABC folgend und Alter mit Stand vom 28.03.15:

Amanda - 3 Wochen alt
Berta - 3 Wochen alt und sehr kamikazemäßig drauf
Chilli - 1 Woche alt
Dottie - 4 Tage alt
Emma - 3 Wochen alt

Amanda und Berta bekommen nur morgens und abends je 200ml Milch. Sie fressen seit heute im Auslauf Gras und trinken Wasser. Gestern haben sie angefangen die kleinen Rübenschnitzel gemischt mit Sojaschrot zu kosten, ebenso etwas Heu. Chilli und Dottie bekommen noch 4 mal am Tag Milch. Immer so viel bis die Bäuchlein gut rund sind. Dottie wird, neben Emma, immer zuerst gefüttert da sie erst wenige Tage alt ist. Seit gestern nimmt sie die Flasche ohne Hilfe von uns an und stößt auch schon gut zu. Ebenso ist die Prägung auf uns vorhanden und sie läuft hinterher. Emma ist ein großer Kümmerling. Als sie am Donnerstag ankam konnte sie nicht alleine aufstehen, nicht ohne Hilfe stehen und schon gar nicht laufen. Ebenso musste man ihr die Schnüss öffnen und Nuckel reinlegen. Sie trank nur mäßig, kaum 100ml. Viel zu wenig. So ist Emma immer als erstes dran und bleibt so lange bis alle getrunken haben. Zwischendurch bekommt sie immer mal wieder die Flasche. Mit den Ruhepausen dazwischen nimmt sie zumindest annähernd mehr als nur knappe 100ml auf. Wenn Timm hier ist und helfen kann, dann übernimmt er in der Zwischenzeit die anderen. Jeden Tag denken wir, Emma schafft es nicht. Die Erfolge sind klein, aber ob sie es wirklich packt alleine aufzustehen und zu laufen ist fraglich. Heute hat sie zum ersten Mal versucht sich hoch zu drücken. Nicht geschafft, habe ihr geholfen und dann konnte sie aber von alleine stehen und ist sogar 8 Schritte gelaufen ohne Hilfe. Ebenso hat sie heute Abend zum ersten Mal den Nuckel von alleine angenommen und für ihre Verhältnisse kräftig dran gesogen. Wir beten dass es so gut weiter geht.

Bei gutem Wetter sind sie tagsüber im Auslauf hinten bei uns auf dem Hof. Dort ist die Wiese mit einem Lämmerzaun versehen.


Links Chilli, rechts Emma


Chilli beim Füttern


Dottie


Amanda


Berta


Nachts sind sie im Stall da bei uns im Dorf auch Füchse, Marder, Waschbären und Co. rumlaufen. Im Stall ist eine dicke Schicht Stroh, Wasser, Futter und Heu. Wenn es regnet bleiben sie ebenfalls drin. Im Auslauf ist zwar ein Unterschlupf aber in dem Alter einfach zu riskant wegen der Nässe.

nach oben

29.03.2015 - 01.04.2015

Am Sonntag dem 29.03.2015 morgens beim füttern. Emma genommen und diret gemerkt, da stimmt was nicht. Sie konnte sich kaum bewegen, nuckelte knapp 20ml die aber seitlich wieder rausflossen. Dann hörte ich ein röchelndes Atemgeräusch und sah Schleim im Auge und an der Nase. Mein erster Gedanke war, Lungenentzündung. Also habe ich unsere TÄ angerufen die prompt kam. Diagnose Lungenentzündung. Emma bekam AB und diverse Vitamine sowie Selen. Zudem hatte sie Untertemperatur und das recht stark.

So ist Emma in unser Haus eingezogen. Sie hätte die kommende Nacht definitiv nicht überlebt im Stall. Es ist auch fraglich ob sie es überhaupt schafft. 50/50 Chance. Sie war eh ein Kümmerer, aber nun steht es noch schlechter um sie. Wir haben einen großen Weidenkorb mit Stroh befüllt, zwei Wärmflaschen mit rein und stellenweise Rotlicht eingeschaltet. Sie befindet sich im Raum neben der Küche. Alle 2 Stunden gehe ich ihr Milch anbieten. Seit dem Mittag nahm sie den Nuckel alleine an. Am Abend hatte sie sogar an meinem Finger saugen wollen. Der Reflex ist zwar noch schwach, aber viel deutlicher als zuvor. Sie trinkt knapp 100ml pro Mahlzeit. Ich hoffe es ja so sehr dass sie es schafft.
Anhand der Symptome (nicht aufstehen, X-Beine beim stehen, nicht alleine laufen können, Kopf nicht lange hoch halten, etc...) hat sie wohl extremen Selenmangel gehabt, was evtl. auch die Lungenentzündung zur Folge hatte.

Die Tage danach waren ein Auf und Ab. Mal machte Emma Fortschritte, dann wieder Rückschritte. Ich habe Milchaustauscher besorgt den sie seit dem 31.03.15 zu trinken bekommt. Ihr Saugreflex ist nun deutlich vorhanden. Sie zieht ordentlich aus der Flasche. Aber im liegen. Bevor es zu trinken gibt helfe ich ihr auf und es geht pullern. Sie köttelt nun auch regelmäßig feste Lämmermilchkugeln. Ihre Temperatur ist normal und den Weidenkorb hatten wir am Montag bereits weg geräumt und ihr ein Bett aus Stroh gemacht mit einem alten Vetbed drunter. Nachts steht sie wohl von alleine auf das ich morgens einen See an der Türe finde. Emma liegt dann allerdings knapp daneben. Die Kraft zum Strohbett zu laufen reicht nicht aus. Deshalb liegt nun an der Seite der Türe auch was warmes zum liegen. Da genau dort der Schornstein vom Kamin herläuft ist der Raum immer sehr gut temperiert. Eine Prognose kann man nicht geben. Ich habe mal ein gutes Gefühl, dann wieder nicht.

Heute, am 01.04.15, dachte ich zuerst an einen Aprilscherz. Aber mit sowas scherzt man natürlich nicht. Wir bekamen zwei weitere Lämmer gebracht. Der Orkan gestern hat mehrere Lämmer gefordert sowie zwei Mutterschafe. Von den beiden stammen die Lämmer. Im Alphabet folgend haben wir sie Frieda und Grete genannt. Sie lagen leider während des Sturms in dickstem Nass. Frieda geht es soweit gut, sie ist auch schon einige Tage alt. Sie trinkt ordentlich und die A-D haben sie in ihre Gruppe adoptiert . Grete habe ich sofort ins Haus geholt. Sie ist erst 2 Tage alt und völlig unterkühlt. Sie wurde zu Emma gepackt. Da Emma die Wärmflaschen nicht mehr zwingend braucht habe ich sie um Grete gepackt und beide mit dem Wolltuch zugedeckt. Grete hat sich eng an Emma gekuschelt. Mit unserer TÄ habe ich sofort telefoniert und sie kommt morgen vorbei. Warum nicht direkt heute Abend? Weil man für Grete im Moment nichts tun kann außer viel Wärme und Ruhe. Wir beten dass sie die Nacht übersteht.

Emma


Grete


nach oben

02.04.2015

Heute Morgen ging es mit Grete zu unserer TÄ. Temperatur hat das Thermometer nicht ausgespuckt. Nicht mehr im messbaren Bereich. Also unter 34 Grad. Grete bekam eine Infusion mit erwärmter Kochsalzlösung. Dann noch Selen, Vitamine, etwas gegen Kokzidiose, etc.... Danach erneut Temperatur messen, aber immer noch nicht messbar. Wieder Zuhause habe ich sie in 3 Wärmflaschen gepackt und eine Heizdecke oben drauf. Sie hat sich an Emma gekuschelt und sofort geschlafen. Später beim füttern hat sie tatsächlich etwas genuckelt. Den Rest Milch habe ich per Handdruck auf den Nuckel in sie reinfliessen lassen. Dabei stetig drauf geachtet dass sie auch schluckt und nichts in die Lunge gelangt. Sie hat tatsächlich 50ml zu sich nehmen können. Als ich etwas später erneut nach ihr schaute war ihr Köper schon viel wärmer und sie lag auch ausgestreckt und nicht mehr in sich gedreht um Wärme zu speichern. Ihre Atmung war viel stärker vorhanden. Nun steht die nächste Nacht bevor die es gilt zu überleben.

Emma hat etwas gegen ihre verschleimten Atemwege bekommen. Sie ist nach wie vor ein großes Sorgenlämmlein. Heute hat sie so gut wie kaum was getrunken. Wir hoffen nun dass das Mittel anschlägt und sie den Schleim loswerden kann.

nach oben

03.04.-10.04.2015

3.4.2015

Das war ein Tag den ich nicht noch mal brauche. Ich so unendlich dankbar dass unsere TÄinnen hier so unfassbar tierlieb sind und nie das Geld/Profit sehen. Wir waren Dauergast heute. Lenny hatte 41 Fieber, Kotzerei, Durchfall. Also Anruf und hin. Schnell noch Katzenklo-Durchfall aufsammeln. Ergebnis...Giardien. Panacur, AB und Darmaufbau für später mitgenommen. War super lustig Lenny ne Tablette zu geben. Bei der letzten der drei Spritzen beim TA hat er mir in die Hand gebissen weil die dolle brannte. Gott sei Dank war mein Ärmel drüber und ich habe nur leicht seine Zähnchen gespürt. Verständlich, dass er so reagierte. Danach war alles wieder gut und er ist durch die Praxis stolziert.

Dann konnte Dottie Lamm nicht mehr richtig laufen. Sie zog nur noch die Hinterbeine hinterher. Also wieder zur TÄ. Selen, Vitamine rein, Kokzidiose, etc.... Sie hat auch dünn gemacht. Morgen rufe ich den Schäfer an damit alle Lämmer was bekommen.

Für Morgen habe ich auch schon die TÄ bestellt da Emma immer mehr abbaut. Sie trinkt viel zu weil sie verschleimt ist und das Mittel was wir haben nicht wirkt

. Grete ist ein Wachtel-Lamm. Sowas von bockig. Kaum Leben in sich aber NEIN ich will nicht da liegen wo Du mich hinlegst NEIN. Das ist so ein Kampf. Seit heute Vormittag saugt sie am Nuckel und nimmt sehr gut Milch zu sich. Sie scheint ein absoluter Kämpfer zu sein. So wenig Leben in Grete ist, aber ihre Chancen stehen weitaus besser als die von Emma.

04.04.2015

Emma wäre heute morgen fast gestorben. Unsere TÄ kam sofort (und die ist im 8. Monat schwanger ) und hat ihr Infusionen gegeben. Dann noch verschiedenes wegen der komplett verschleimten Atemwege und ein Schmerzmittel. Viele denken sicher, das ist doch bekloppt so viel zu investieren um ein Lamm durch zu bekommen. Emma ist aber was besonderes. Ich weiß auch nicht warum. Wir werden erkennen wenn es dazu kommt das es sie quälen sollte. Dann wird sie sofort eingeschläfert. Emma will aber noch. Sie kämpft, sie trinkt, sie verfolgt uns mit ihrem Blick wenn wir uns bewegen, sie mäht uns an....sie ist noch da und will.

Dann wär Emma heute Nachmittag fast nochmal hops gegangen. Sie hat sich beim trinken verschluckt, Milch in die ohnehin schon verschleimte Lunge geraten. Sie mähte wie am Spieß. Ich unsere TÄ angerufen und mit ihr am Ohr Timm gesagt was er machen muss. Ich dachte echt die erstickt uns jetzt. Aber sie hat es wieder gepackt. Am Abend dann trinken ohne verschlucken weil Timm sie nur wenig nuckeln ließ und immer wieder Pause machte.

Grete hat nun eine messbare Temperatur von 37 Grad. Ein Grad mehr wäre besser, aber okay. Leider trinkt sie nur mäßig und man muss ihr alles einflössen.

Und Lamm Nummer 8 zog mit Besuch vom Schäfer hier ein. Mutter hat nicht genug Milch. Wir waren bei G also heißt Nummer 8 nun Helga. Helga brüllt gerne ohne Grund durch die Gegend. Helga brüllt laut und das sehr oft. Helga nervt ziemlich.



Ein paar Namensänderungen mussten wir vornehmen. Berta ist ein Bert, weil Bock. Frieda ist nun Fritz, weil Bock. Chilli ist auch ein Bock, aber Name bleibt da neutral (nein, er wurde Tage später von Timm in Charlie umgetauft). Der Rest ist definitiv weiblich.

06.04.2015

Heute morgen zur ersten Fütterung. Grete springt förmlich auf und rennt auf mich zu. Dockt an meinem Bein an und sucht Nuckel. Ich ihr die Flasche hingehalten und sie hat komplett von alleine getrunken und das mit ganz starkem Saugverhalten. Dies ging auch den Rest des Tages so weiter. Auch Emma hat richtig gut getrunken, weitaus mehr als die letzten 3 Tage. Als wir am Abend ihren Schlafplatz gemistet haben, habe ich Grete auf den Arm genommen damit sie nicht ständig unter die Mistgabel gerät. Hatte sie sonst noch wie irre gezappelt, war es dies mal komplett anders. Sie schlief auf meinem Arm ein, legte dabei aber ihren Kopf auf meine Schulter. Beide sind noch lange nicht über den Berg, nicht annähernd, aber wenigstens gibt es mal ein wenig Fortschritt. Morgen kommt unsere TÄ um die anderen Lämmer zu impfen. Dann schaut sie auch noch mal kurz nach Emma und Grete.

10.04.2015

Dank dem Paket von Angie sind wir nun voll ausgestattet. Am 08.04. durfte Grete das erste Mal mit raus. Ich doof hatte zuerst den falschen Pulli und darin ist Grete versunken, aber dann habe ich den andern entdeckt und der passt.



Grete frisst Gras und macht fleißig Lämmersprünge. Sie hat noch leichten Durchfall, aber ansonsten scheint sie über den Berg zu sein. Da Grete tagsüber nun ihre Körpertemperatur von alleine halten kann bei den Temperaturen ist sie nun nackig im Auslauf. Nachts ist sie noch bei uns im Haus. Seit gestern ohne Rotlicht, aber dafür noch mit Pulli an.

Aus Helga mussten wir Helge machen. Auch als Bock enttarnt.

Emma hatte heute zum letzten Mal helfenden TA Besuch. Sie hat Kälberbooster bekommen den ich das WE noch weiter geben werde. Ebenso ein anderes AB was ich ihr das WE weiter spritzen werde. Elektrolytlösung bekommt sie in den MAT und sie hat eine Entwässerungsspritze bekommen die den Schleim abfließen lassen soll. So hab ich es jedenfalls verstanden. Das wars. Mehr geht einfach nicht. Bis MO muss sie Fortschritte zeigen. Wenn sie dann nicht in die Gänge kommt lassen wir sie einschläfern. So weh es auch tut, aber dann haben wir 3 Wochen alles getan was nur möglich ist und alles weitere wäre nur Quälerei weil man eben nichts weiter tun kann. Ich glaube nicht mehr dass sie es schafft, aber das ist nur Eigenschutz. Sie wird viel geknuddelt und wir quatschen auf sie ein. Care-Effekt, hat mir unsere TÄ von erzählt und es klang mehr als plausibel. Hoffen dass es was hilft.

nach oben

12.04.-21.04.2015

12.04.2015 - Emma.....heute den ganzen Tag voll ansprechbar. Sie hatte ganz oft den Kopf oben und hat sich umgeschaut. Nicht wie sonst, immer nur Kopf unten und schlafen. Sie hat ab und an ein Mäh von sich gegeben. Dann hat sie relativ gut getrunken und ist heute zum ersten Mal ein paar ganz viele Schritte gelaufen. Wir müssen ihr zwar aufhelfen, aber wenn sie steht konnte sie heute leicht klapprig von alleine laufen. Ich hab ihr wieder AB gespritzt und den Booster gegeben. Beides mag sie gar nicht, aber es scheint zu helfen. Dieses Auf und Ab mit ihr....das geht unendlich an die Nerven. So langsam hab ich sie auch arg lieb gewonnen und bete dass sie es vielleicht doch schafft.

Raketen-Grete ist ein Miststück. War aber klar. Aus dem Auslauf gehoben, gefüttert und dann zu Timm der Emma grad am tränken war. Ihr dann das AB und so gegeben. Tja.....danach dann mal Grete gesucht. Grete dachte sich.....ich geh mal alleine auf Tour und weg war sie. Alleine schon deshalb, weil sie völlig unnormal ist, bleibt sie definitiv hier. Und natürlich weil sie total hässlich und zurück geblieben ist, zudem noch die "Fellzeichnung" eines Wachtels hat. Grete habe ich dann wieder eingefangen und in den Auslauf getan wo sie dann ordentlich randaliert hat indem sie Ziege spielte und ganz oben auf den Misthaufen kraxelte um sogleich von dort runter zu springen.

Mit Dottie Lamm waren wir ja auch schon 2x bei unserer TÄ. Heute Abend beim letzten füttern war sie wieder so gebrechlich. Zudem zitterte sie etwas. Als wir dann Emma und Grete in ihren Raum neben der Futterküche gebracht hatten, ging Timm weg und kam etwas später wieder. Ich hörte nur wie er murmelte....nun habt ihr noch Gesellschaft. Ich fragte ihn was er da brabbeln würde.....er hat Dottie zu E+G gebracht. Er meinte sie würde das die Nacht draußen nicht schaffen. Nun liegen die drei eng aneinander gekuschelt ihm Stroh mit Wärmflasche. E+G brauchen die noch und Dottie kanns nicht schaden. Als ich noch kurz geschaut habe eben, habe ich Emma beobachtet wie sie Grete die Schnüss geleckt hat. Gibt es vielleicht doch ein wenig Hoffnung?

13.04.2015 - Emma.....ich bejubel mal nix, aber sie hatte heute ständig den Kopf oben und hat immer mähhh gemacht wenn ich ankam. Sie ist wach vom Kopf her und wenn sich eins der anderen Lämmer zu ihr legt wird geknuddelt. Sie versucht nun aufzustehen, was nicht klappt, aber immerhin hat sie heute den Poppes ab und an mal hoch bekommen. Wenn wir sie dann aufgestellt hatten, ist sie gelaufen. Teils sogar ganz viel von alleine.

Mit Dottie war ich heute erneut bei unserer TÄ. Sie hat Fieber und eine Gelenksentzündung. Sie ist ja auch seit gestern bei uns drinnen und wird auch dort vorerst bleiben. Sagen wir es mal so.....Emma (in der immer noch währenden Hoffnung dass sie es irgendwie packt), Raketen-Grete sowieso und Dottie wollen wir behalten. Grete geht hier sicher nicht mehr weg, Emma gehört ja eh schon Timm und Dottie bleibt auch.

Die Grete hat heute mal wieder nen Raketenstart hingelegt und ist abgedüst. Das ist so ein Mistvieh. Dann kam Lenny aus der Scheune geploppt und ist hinter Grete her. Ich hatte leider keine Kamera dabei. Kater und Lamm spielen fang mich Wir haben wirklich arg komische Tiere bei uns.

14.04.2015 - Amanda, Bert und Charlie sind heute abgeholt worden und leben nun wieder in ihrer Herde. Kam ganz plötzlich. Alle drei wurden noch mal geimpft im Hof und weg waren sie. Glaubt mir zwar keiner, aber sie fehlen mir wirklich nicht. Im Gegenteil, es freut mich für sie und für uns ist es schon eine Erleichterung. 8 Lämmer waren echt ne harte Nummer. Zumal wir ja sonst nix zu tun haben.

Für Emma habe ich für weitere 10 Tage AB geholt. Ihr das täglich zu spritzen ist alles andere als leicht. Beim eigenen Tier ist das immer schwerer als wenn ich das bei anderen machen würde. Aber es scheint ihr zu helfen und nur das zählt. Auch heute hat sie wieder über 1000ml getrunken am Tag. Sie röchelt gar nicht mehr und kann bereits zu 3/4 selber aufstehen. Oh man, wenn das nur so weiter gehen würde.

20.04.2015 - Heute Abend ist Emma zum ersten Mal von ganz alleine aufgestanden zwar wackelig, aber sie hat es geschafft. Das AB wirkt richtig gut und sie bekommt es nun noch länger. Danach wird ne Kur gemacht zum entgiften der Leber die das ja alles abbauen muss. Ist zwar blöd, aber wenn es Emma auf die Läufe hilft, dann rein mit dem AB. Es war so schön zu sehen wie sie gekämpft hat und es endlich auch mal schaffte.

Nun noch ein paar Fotos der letzten Tage:


nach oben