a single rose can be my garden, a single friend my world...



Ausflugstipps für Hunde

Wer kennt das nicht. Die tägliche Umgebung zu Hause langweilt auf Dauer nicht nur Mensch sondern auch Hund. Nur wo findet man schöne Gegenden in der man in Ruhe rumstöbern kann?

Diese Gegenden möchte ich hier mit der Zeit auflisten. Wie es sich mit Leinenzwang verhält kann ich nicht beantworten. Wir laufen immmer frei durch die Gegend und nehmen Rücksicht auf Jogger, Radfahrer und andere Wanderer. Ich denke wenn man es so beibehält wird auch keiner was sagen weil die Hunde frei laufen. Negative Erfahrungen haben wir jedenfalls noch keine gemacht :-)



Die Wuppertalsperre

Die Wuppertalsperre liegt zwischen Remscheid, Radevormwald und Hückeswagen. Sie ist ein Sportparadies für Taucher, viele Wege laden zu ruhigem Wandern ein und an vielen Stellen gelangt man direkt ans Wasser wo man im Sommer viele Leute schwimmen sieht.

Eine tolle Seite zur Beschreibung der Wanderwege findet man hier: Wuppertalsperre

Dort auf Wandergebiete gehen und dann auf der Karte unten Rechts Wuppertalsperre anklicken.

Unsere Lieblinsrunde ist folgende:
fürs Navi gibt man ein "Krähwinkler Brücke" in Remscheid. Allerdings fahren wir nicht in die Straße Krähwinkler Brücke rein, sondern in die Straße direkt gegenüber. Dort runterfahren bis man links den kleinen Damm sieht. Dort parken (auf die Parkverbotsschilder achten!!!).

Und dann geht man über den kleinen Damm und am Ende links in den Weg einbiegen.


Nun folgt man diesem Weg, entlang der Talsperre. Überall gibt es kleine Einstiege wo man schwimmen gehen kann. Nach gut einer halben Stunde macht dieser Weg einen scharfen linksknick und an der Stelle kann man über einen Trampelpfad geradeaus weitergehen. Direkt unter der Brücke dann den steilen Pfad rechts runter und schon ist man an einer großen Wiese direkt an der Talsperre.

Denselben Weg geht man wieder zurück bis auf den Hauptweg, dann rechts weitergehen (wir kamen ja von links). Nun gibt es zwei Möglichkeiten, den Hauptweg weitergehen oder den einsameren Pfad wählen. Wir nehmen den einsamen, der direkt vom Hauptweg links abgeht. Früher stand dort ein kleiner dichter Wald, leider ist dieser dem Orkan Kyrill komplett zum Opfer gefallen. Nun liegen viele Äste auf dem Weg wo man herrlich balancieren oder Dinge verstecken kann.

Den weiter gelangt man an Pferdekoppeln auf der linken Seite. Dort verweilen wir öfters und schauen uns die wunderschönen Tiere an. Der Weg führt dann durch die Reitanlage, nicht beirren lassen, man darf dort durchgehen. Einfach dem Weg folgen, durch die Häuser und am Ende des Weges weiter geradeaus dem Weg folgen (nicht nach rechts bergab gehen). Nun gelangt man oben auf die Kuppe die umsäumt ist von Wiesen und Feldern.

Dem Weg folgen über die Kuppe und den Berg hinunter. Viele weitere Wege führen rechts und links vom Weg ab. Sie sind ebenfalls wandernswert, einfach mal austesten. Am Ende des Weges ganz unten gelangt man in einen Hof, dort rechts weitergehen und am Ende die Straße links runter. Vorsicht, hier fahren ab und an Autos. Kurze Zeit später gelangt man an einen kleinen Parkplat wo man links in den Weg einbiegt, an der Schranke vorbei. Diesen immer geradeaus gehen und nach ca. 10 Minuten sieht man auf der rechten Seite den Damm wo das Auto parkt. Nochmal einen Blick nach links auf die Talsperre werfen

und dann ist die Wanderung geschafft. Mit spielen und schwimmen am Wasser, kleineren Pausen dauert diese Runde 2-3 Stunden. Je nachdem wie lange man am Wasser bleibt. Die Runde ist jederzeit abzukürzen durch die vielen kleinen Wege die abzweigen. Verlaufen kann man sich dort eigentlich nicht, da die Talsperre auch von ganz oben durch die Bäume gesehen oft sichtbar ist.




Der Elbsee



Update am 3.11.2011
Der nördliche Teil vom Elbsee ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Teile davon dürfen gar nicht mehr betreten werden und ansonsten gilt absoluter Leinenzwang für Hunde. Mehr darüber findet Ihr unter folgendem Link. Die Untere Landschaftsbehörde Düsseldorf hat mich darauf aufmerksam gemacht, da man Ihnen den Hinweis auf meine HP gegeben hat. Es wird dort streng kontrolliert und man sollte sich an die geänderten Vorschriften halten.

Der Elbsee war ein Kies- und Betonwerk. Nun ist es ausgekiest und wurde rekultiviert. Der Zaun zum Teil entfernt und zum wandern freigegeben. Teile wurden als Naturschutzgebiet weiträumig umzäunt und an einigen Stellen hat man einen wunderbaren Blick auf die vielfältigen Wasservögel die dort in Ruhe leben können. Es gibt dort sehr viele Möglichkeiten zu wandern. Ich schreibe hier mal nur eine Runde auf, sonst sprengt es den Rahmen.

Der Elbsee ist ab der A46 auch ausgeschildert, die Abfahrt heißt Düsseldorf-Unterbach / Erkrath. Fürs Navi: als Straße "Schalbruch" und der Ort "Hilden". Der neu geschotterte große Parkplatz ist nicht zu übersehen. Er ist mit einer Schranke versehen wo man nicht mit einem Van reinfahren kann da die Durchfahrtshöhe ca. 1,60 m ist. Somit wird vermieden dass dort Campingbusse reinfahren können.

Nun starten wir die Runde. Direkt zwischen dem Parkplatz und dem Tor wo noch ein Schild hängt (Kieswerk-Betonwerk geschlossen) befindet sich ein asphaltierter Weg. Diesen geht man rein und immer geradeaus. Auf der linken Seite sieht man nach kurzer Zeit einen Teil vom Elbsee. Am Ende des Weges geht es rechts in eine Siedlung. Wir biegen aber links in den Weg ein. Nicht irritieren lassen dass der Zaun wie "verboten" durchgeschnitten aussieht. Es wurde halt einfach aufgeschnitten und an den Seiten liegt leider noch Stacheldraht auf der Erde, also Vorsicht. Den Pfad also betreten und kurz danach rechts abbiegen. (nach links findet man übrigens wunderschöne Steine die in rauhen Mengen dort liegen).


Den Weg längs und die erste Möglichkeit links einbiegen. Nun beginnt ein wunderbares Gebiet indem es sich auch herrlich trainieren lässt. Wir haben immer ein paar Dummy´s dabei, zwangsweise ein Muß bei soviel Wasser, Gebüsch und dem schönen Hügel. Denn diesen Hügel muss man hinauf. Das ist aber auch die einzige Steigung. Und den Hügel wieder hinunter und am Ende des Weges links abbiegen. Den Blick genießen der dann kommt. Nach einer kleinen Kurve gelangt man an eine wirklich übergroße Wiese und man geht direkt am Wasser längs.


Die Hunde können dort überall ins Wasser. Der Weg geht immer nur geradeaus und am Ende macht er einen Knick und dort muss man links abbiegen. Rechts herum geht es einfach wieder im Kreis zurück. Wir gehen also links weiter. Vorsicht, hier können je nach Wetterlage doch einige Radfahrer unterwegs sein. Ein Stück führt dieser Weg parallel der A46, nicht sehr schön, aber zu ertragen weil es wirklich nur ein kleines Stück ist. Am Ende des Weges wieder links abbiegen. (wer eine monstergroße Runde machen möchte, geht rechts ab und durch die Unterführung, von da gelangt man direkt an den Unterbacher See. Achtung - Leinenzwang und der wird kontrolliert.) Wir biegen aber links ab und gehen den Weg weiter der nun durch Wald führt. Den ersten Weg der rechts abgeht nimmt man. Durch die Unterführung (oben fährt die Eisenbahn) und danach sofort wieder links abbiegen. Nun folgt ein langes Stück geradeaus dass am Ende leicht rechts abknickt. Dort geht man aber auf dem Trampelpfad geradeaus weiter und am Ende kommt wieder der Hauptweg zum Vorschein. Dort biegt man links ab und geht wieder durch einen kleinen Tunnel über den die Eisenbahn fährt. Den Weg stur geradeaus weitergehen. Nach ca. 10 Minuten geht links ein Weg ab. Nicht den ersten nehmen, der führt zu einem Aussichtsturm, sondern den zweiten links einbiegen (dort steht ein rot-weißer Poller). An diesem Weg kann man wieder an verschiedenen Stellen runter ans Wasser. Unsere Lieblingsstelle ist die am Ende dieses Weges. Dort können die Hunde sogar

ins Wasser springen


oder im Sand buddeln


Am Ende des Weges wieder rechts abbiegen auf den Hauptweg und links rum weitergehen. Von dort sieht man auch schon die Hauptstraße von der wir in den Parkplatz eingebogen sind. Direkt neben dem Elbsee liegt noch der Menzelsee. Die Runde einmal um diesen See herum dauert ca. 45 Minuten. Ist was nettes für mal eben zwischendurch. Lohnenswert ist auch eine Runde durch den Hassler Forst oder wenn man mit Fahrrad ankommt den Weg nach Düsseldorf Benrath fahren. Es gibt also auch hier unzählige Möglichkeiten zu wandern, einfach losgehen uns ausprobieren.





Der Scharpenacken



Fürs Navi: Scharpenacker Weg in Wuppertal

Der Scharpenacken ist ein ehemaliges Truppenübungsgelände mit vielfältiger Natur. Riesen Wiesen, kleinem Bachlauf, große und kleine Tümpel je nach Wetterlage mehr oder weniger gut gefüllt


bisschen Wald ist auch vorhanden und immer wieder dichtes Gebüsch am Wegrand.



Wenn man in den Scharpenacker Weg einbiegt fährt man so lange geradeaus weiter bis ein Eisentor erscheint. Dort muss man durch, auch wenn das Tor an sich geschlossen ist, an der Seite ist ein Eingang. Parkmöglichkeiten gibt es einige die Straße längs. Bei sehr gutem Wetter am Wochenende ist dort allerdings reger Betrieb und es mangelt an Parkmöglichkeiten.

Es gibt einen asphaltierten Hauptweg, der zum Teil auch geschottert ist sowie zahlreiche Nebenwege. Diese alle zu beschreiben ist unmöglich. Da man sich aber dort nicht großartig verlaufen kann, einfach mal hinfahren und losmarschieren.



Wenn man sich vom Hauptweg ab etwas rechts hält und über die Wiesen geht kommt man an einen wunderschönen Baum. Ich nenne ihn immer den "Picknickbaum", weil man auf seinen Ästen wunderbar sitzen und klettern kann.



Angrenzend an den Scharpenacken befindet sich der Adolf-Vorwerk-Park. Einen kleiner Abstecher dorthin lohnt sich auf jeden Fall. Der Park ist für die Öffentlichkeit freigegeben und im Sommer blühen dort jede Menge Rodhodendren in allen möglichen Farben.

Nicht zu vergessen, die ständigen Bewohner auf Scharpenacken. Der einzige Schäfer den es in Wuppertal noch gibt hat dort einen großen Teil des Jahres seine Schafherde stehen. Bitte Rücksicht nehmen und Abstand zu den Schafen halten. Es kann einem aber auch so gehen wie uns vor einiger Zeit, man biegt um eine Kurve und auf einmal stehen Schafe vor unserer Nase. Scheu sind die Tiere keinesfalls, eher im Gegenteil sehr neugierig.



Wer gut zu Fuß ist und lange wandern möchte dem kann ich nur empfehlen vom Scharpenacken aus in den Marscheider Wald zu laufen. Dazu muss man sich aber eine Wanderkarte von dem Gebiet anschauen da der Verbindungsweg vom Scharpi zum Marscheider Wald nur scher zu finden und beschreiben ist.




Düsseldorf Himmelgeist

Fürs Navi: Nikolausstrasse oder Alt Himmelgeist in 40589 Düsseldorf.



Update 3.11.2011
Auch hier bekam ich den Hinweis der Unteren Landschaftsbehörde Düsseldorf über die gelten Vorschriften. Der Himmelgeister Rheinbogen ist am Rheinufer als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Auch hier gilt, ein nicht angeleinter Hund führt zu einem Bußgeldbescheid. Was genau als Naturschutzgebiet gilt findet Ihr unter folgendem Link

Entweder man parkt an der Straße Alt Himmelgeist (dort ist der Eingang zum Rhein) oder man biegt am Ende der Straße links ab und fährt noch ein paar Meter weiter dann kommt auf der linken Seite ein sehr großer geschotteter Parkplatz.

Die Runde beginnen wir an dem o.g. Eingang an der Straße Alt Himmelgeist. Durch die rot-weißen Schranken gehen und runter zum Rhein. Dann links abbiegen und am Rhein längs laufen. Je nach Wasserstand kommt man an schöne Buchten die auch zum schwimmen für die Hunde geeignet sind und Sand und Wiesen beinhalten.


Niemals den Hund außerhalb der Buchten ins Wasser lassen. Die Strömung ist einfach zu gefährlich. Parallele zum Ufer führt ein Stück oberhalb auch ein Weg längs. Wenn es geregnt hat ist dieser Weg allerdings super matschig da er auch von Reitern benutzt wird. Je nachdem wie lange man gehen will, kommen ab und an links hoch Abzweigungen die zu einem Hauptweg führen worauf man zum Parkplatz zurück gelangt. Bitte auf die Hinweisschilder "Naturschutzgebiet" achten und den Hund an die Leine nehmen. Hinter dem Damm darf er dann wieder frei laufen. So sagte es mir der dortige Jagdpächter der sehr nett ist und mir erklärte wo der Hund laufen darf und wo nicht. Verlaufen kann man sich dort kaum. Mit ein bisschen Orientierung weiß man wo man wieder zurück zum Auto kommt. Die Runden kann man gut variieren, von 1 Stunde bis zu 3 Stunden und Picknickplätze um in Ruhe zu verweilen findet man auch zur genüge.



Fazit: Eine schöne Gegend die man im Hochsommer allerdings besser meidet da am Rheinufer unendlich viele Grillpartys stattfinden die das schöne Bild und die Natur extrem trüben. Diese Leute hinterlassen einen Haufen Müll, es ist sicher nur eine Frage der Zeit bis das Ufer irgendwann gesperrt wird.






Neuss Rheinparkcenter

Fürs Navi: Rheinallee in 41460 Neuss

Parkmöglichkeit gibt es direkt unter der Südbrücke oder ein Stück weiter vorher in der Seitenstraße.

Man sieht dann sofort woher die Straße ihren Namen hat. Der Damm ist gesäumt von Bäumen auf beiden Seiten die eine riesige Allee bilden. Man kann sich dort nicht verlaufen und deshalb setze ich auch keine Beschreibung der Wege ein.

Der Rheinpark an sich befindet sich auf der rechten Seite.


Die Rheinwiesen auf der linken Seite.


Im Rheinpark gibt es ein paar kleinere "Seen" und eine Art Gracht wie man es aus Holland kennt. Gut zum kleinen schwimmen geeignet. Dazu riesen Wiesen die man durchlaufen kann. Wir gehen dort sehr gerne weil es wunderbare Stellen zum trainieren gibt. Viele Hunde trifft man je nach Wetterlage dann eher am Rheinufer. Wir meiden diese Stellen aber da es dort leider vor Hundehaufen und Buddellöchern wimmelt.

Fazit: Super schöne Gegend mit netten Hundeleuten, guten Trainingsmöglichkeiten und Abends auf dem Damm sitzen und auf den beleuchteten Rhein gucken...ja das hat was.




Auberg in Mülheim an der Ruhr

Fürs Navi: Eschenbruch in 45481 Mülheim an der Ruhr.

Der Auberg ist ein ehemaliges Militärgebiet. Wenn man von der Hauptstraße aus in den Eschenbruch einbiegt fährt man einfach solange geradeaus bis es nicht mehr weiter geht. Dort sind genügend Parkmöglichkeiten. Auf der rechten Seite befindet sich ein Reitstall. Ein Stück weiter vorher ist das Pfannkuchenhaus. Eine Einkehr dort lohnt sich. Hunde sind erlaubt und das Essen wirklich lecker.

Auch hier, eine Beschreibung zum wandern braucht man nicht wirklich. Es ist alles relativ flach und man kann die Runden variieren. Letztens habe ich noch eine schöne Strecke entdeckt die ich aber nochmals neu wanderns muss um sie hier einzustellen. Denn es müßte möglich sein vom Auberg aus an den Leinpfad der Ruhr zu gelangen wo es dann auch Wasser gibt. Auf dem Auberg selber gibt es keine Bäche oder Seen. Dennoch ist es ein schönes Gebiet und auch hier voll mit Trainingsmöglichkeiten. Bei jedem Besuch dort sehe ich immer 1-2 Dummygruppen die trainieren.

Fotos folgen....




Staatsfort Burgholz

Wiki weiß alles

Wo fängt man hier an. Das Burgholz ist ansässig in Wuppertal und grenzt an Solingen. Es gibt einen Verbindungsweg zur Müngstener Brücke in Solingen. Am besten kauft man sich eine Wanderkarte von diesem Gebiet oder schaut auf diese Seite:
Wanderwege Dort dann auf Wanderwege und auf der folgenden Seite mittig unten auf Cronenberg&Burgholz. Der Rundwanderweg A2 ist sehr zu empfehlen. Seit dem Neubau der Sambatrasse ist der ehemalige Bahnhof Burgholz ein beliebtes Ausflugsziel indem man wunderbar einkehren und Essen kann. Hunde sind erlaubt und gern gesehen.

Besonders sehenswert ist das Arboretum Burgholz:
Arboretum

Wir wohnen direkt an diesem schönen Wald. Wer Interesse an einer geführten Wanderung hat, kann sich gerne melden.

Fotos werden noch folgen.






Neuss Uedesheim

Fürs Navi: Rheinfährstrasse in 41468 Neuss-Uedesheim



Parken kann man direkt an der Rheinterasse, einem Ausflugslokal. Von dort aus geht es direkt zum Rhein runter den man längs wandern kann oder einen der Wege nimmt die parallel verlaufen. Zahlreiche Felder säumen die Gegend. Überall führt ein Weg drumrum. Es ist schön zu laufen, noch besser mit dem Fahrrad abzufahren. In Wasser würde ich die Hunde an der Rheinseite nicht unbedingt lassen wegen der Strömung. Buchten gibt es keine. Das Rheinufer selber ist relativ steinig aber ab und an findet man auch Sandstellen.


Fazit: nette Gegend zum spazieren gehen. Leider ohne Bademöglichkeit, dafür aber mit einigen Stellen wo man schön seine Ruhe hat. Während der Jagdsaison lieber meiden, es wird dort häufig geschossen.




Papsthügel in Frechen

Eigentlich heißt es wohl Marienfeld. Wenn man das bei google eingibt wird man jedenfalls fündig. Den Weg dorthin, ich bin froh ihn jedesmal zu finden. Eine genaue Beschreibung kommt noch. Denn die Straße dort findet kein Navi.

Dennoch möchte ich Euch die schöne Gegend bildlich zeigen. Man kann dort wunderbare Runden laufen. Und diese ohne Wegbeschreibung weil es super übersichtlich ist.





Ausflugstipps

Wuppertalsperre

Elbsee

Scharpenacken

D´dorf Himmelgeist

Neuss Rheinpark

Auberg in Mülheim

Staatsforst Burgholz

Neuss Uedesheim

Papsthügel in Frechen